Eine Deadline ist die beste Motivation.

Das gilt auch fürs Filmemachen. Am 17. und 18. Mai fand im Campus V Dornbirn zum ersten Mal das Durchdrehen-Festival statt. Sechs Teams hatten 24 Stunden Zeit, je einen Kurzfilm zu erstellen. Nur 24 Stunden Zeit, um sich ein Konzept zu überlegen, die geeigneten Techniken auszuwählen, einen Drehplan zusammenzustellen und die Aufnahmen letztlich in einen fertigen Film von maximal drei Minuten zu gießen.

Die Teams hatten dabei völlig freie Hand, wie sie vorgingen. Völlig egal, ob die Aufnahmen mit dem iPhone oder einer Arri Alexa gedreht wurden, gleichgültig, wie der Film letztlich zustande kam. Vorgegeben war lediglich das Zeitfenster (von 16:00 Uhr bis 16:00 Uhr) sowie ein generelles Thema. Das Thema des Durchdrehen-Festivals dieses Jahres war “SCHÖN”.

Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen! Am 18. Mai wurden diese Filme vor großem Publikum und einer hochkarätigen Jury im Campus V in Dornbirn gezeigt und anschließend bewertet. In der Jury waren Julien Nagel, ein Vorarlberger Regisseur, Christoph Skofic, renommierter Filmemacher, Edmont Gruber, Professor an der FH Vorarlberg sowie Johannes Bucher, Vizepräsident der Alpinale, vertreten.

Die Jury (v.l.n.r): Julien Nagel, Christoph Skofic, Edmont Gruber, Johannes Rinderer

In der Kategorie “Originellste Idee” gewannen Julia Pucher und Jan Dobler mit ihrem Film “Leben”. Den Durchdrehen-Pokal für die “Beeindruckendste Technik” konnten Sebastian Duelli, Lukas Müller und Adrian Torghele für ihren Film “B.U.T.” mit nach Hause nehmen. Für den Film “Die Verflossene” ergatterten Frederic Schneider, Jonathan Engl, Dominik Fae, Andreas Biermann und Sebastian Ganahl den Durchdrehen-Pokal “Bester Film”. Wir gratulieren!

Organisiert wurde das Durchdrehen-Festival von der Filmszene sowie vom designforum Dornbirn. Jedoch wurde das Festival überhaupt erst durch die großzügige Unterstützung unserer Partner und Sponsoren, Frl. Müller und Söhne sowie die Filmremise, ermöglicht.

Nächstes Jahr wird das Durchdrehen-Festival erneut durchgeführt. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Pressefotos

Dornbirn, 21. Mai 2019